| SPANISHSKY.DK 10. DEZEMBER 2020 |

 
Vom Allan Christiansen

10. Eisenbahnsabotage

Die Eisenbahnsabotage begann mit kleinen Aktionen, die auf die Jütland-Längslinie von Padborg nach Frederikshavn und auf Seeland in Richtung der Verbindung Gedser-Kopenhagen / Helsingør abzielten.

Die erste Sabotage Gruppen hatten wenig oder keine Erfahrung, wie die Dinge angegangen werden sollte, und sie hatten keinen Sprengstoff. Aller Anfang ist schwer, und man hat damit begonnen, die Weichen und brennenden Wagen mit Waren und anderen Gütern für Deutschland bestimmt zu zerstören. 

Die dänische Besetzung und Befreiung: 10. Eisenbahnsabotage: In der erster Zeit musste man ohne Sprengstoff zu tun. Eine verwüstete Wahlbeteiligung hat der Lokomotive den Hang hinunter geschickt

In der erster Zeit musste man ohne Sprengstoff zu tun. Eine verwüstete Wahlbeteiligung hat der Lokomotive den Hang hinunter geschickt

Die Gruppen hatten später Sprengstoff durch das Eindringen in Unternehmen, in Kasernen bekommen, oder von alliierten Flugzeugen niedergeworfen. Mit dem neuen Möglichkeiten konnte der Sabotage die Effekt haben, die man gewünschte, nämlich so weit wie möglich in alle deutschen Transport von Truppen und militärischen Nachschub durch Dänemark nach Norwegen und anderswo zu verhindern. 

Die dänische Besetzung und Befreiung: 10. Eisenbahnsabotage: Sabotage gegen einen Zug mit Autos zwischen Herning und dem Flughafen Karup im Jahr 1944. Ein Kran räumt die Strecke

Sabotage gegen einen Zug mit Autos zwischen Herning und dem Flughafen Karup im Jahr 1944. Ein Kran räumt die Strecke.Museum des Dänischen Widerstands

Während der gesamten dänischen Besatzung wurden 1526 [1] Eisenbahnsabotagen durchgeführt – die überwiegende Mehrheit in den letzten zwei Kriegsjahren.

Die dänische Besetzung und Befreiung: 10. Eisenbahnsabotage: Verminen von Eisenbahnschienen

Verminen von Eisenbahnschienen

Die dänische Besetzung und Befreiung: 10. Eisenbahnsabotage: Karte der geografischen Verteilung der Eisenbahnsabotage

Karte der geografischen Verteilung der Eisenbahnsabotage

Wie auf der Karte gesehen, in Jütland geschieht am meistens die Eisenbahnsabotagen. Grund dafür ist, dass die Deutschen Befestigungen an der Westküste bauten, auf eine alliierte Invasion zu verhindern und hier der Nord- und südwärts Verkehr von und nach Norwegen ging durch Jütland.


Quelle:

Sabotage, 1940-1945, danmarkshistorien.dk und Sabotage og modterror, lex.dk