Endlich ein Denkmal in Glasgow für Seeleute, die Francos Hafenblockade trotzten

Am 2. März 2019 wird in Glasgow ein Denkmal für die britischen Seefahrer enthüllt, die faschistischen Bomben und Francos Blockade spanischer republikanischer Häfen während des spanischen Bürgerkriegs trotzten. Das Denkmal befindet sich auf dem Clyde Walkway neben der Jamaica Street Bridge, gegenüber des La Pasionaria-Denkmals für die Internationalen Brigaden auf der anderen Seite des Flusses

 

Bildhauer Frank Casey

Bildhauer Frank Casey

Das Denkmal

Das fast vier Meter hohe Denkmal Blockadebrecher nach Spanien, wird von einer Bronzeskulptur von Frank Casey gekrönt. Sie stellt einen Seemann dar, der einen Warnschrei ausstößt. Auf dem Sockel befindet sich eine Plakette mit dem Handelsmarine-Abzeichen und den britischen Schiffen, die bei U-Boot- und Luftangriffen in und um republikanische Häfen versenkt wurden, was auf einer integrierten Karte von Spanien zu sehen ist.

Die Kampagne

Die Enthüllung wird der Höhepunkt einer 15-jährigen Kampagne der Eisenbahn- und Schiffssparte der RMT Gewerkschaft von Glasgow und des Bildhauers Frank Casey sein. Unterstützt wurde die Kampagne vom International Brigade Memorial Trust.

Architektenzeichnung für das neue Denkmal „Blockadebrecher nach Spanien“ neue Denkmal.

Architektenzeichnung für das neue Denkmal „Blockadebrecher nach Spanien“

Das Fundraising wurde von RMT-Mitgliedern geleitet, die fast 10.000 £ eingesammelt haben. Die Bemühungen, dieses Ziel zu erreichen, wurden fortgesetzt, nachdem die Genehmigung des Glasgow City Council im November 2017 erfolgte.

Die Enthüllung und Unterhaltung

Nach der Enthüllung, die für 12 Uhr mittags geplant ist, werden in der Admiral Bar (72a. Waterloo Street, Glasgow G2 7DA) Musik und Unterhaltung stattfinden. Zu den Künstlern, die für den Nachmittag gebucht wurden, gehört die Folk-Rock-Gruppe The Wakes.

Die Bronzefigur auf der Spitze des Denkmals wurde vom Bildhauer Frank Casey entworfen

Die Bronzefigur auf der Spitze des Denkmals wurde vom Bildhauer Frank Casey entworfen

Der Verlust britischer Handelsschiffe und Matrosen

Ein Bericht, der 1938 von der spanischen Botschaft in London veröffentlicht wurde, besagte, dass in den ersten zwei Jahren des Bürgerkriegs 13 britische Handelsschiffe durch feindliche Aktionen versenkt, 51 weitere aus der Luft bombardiert, zwei auf Minen gelaufen und fünf von U-Booten angegriffen wurden. 23 Schiffe wurden von Francos Streitkräften beschlagnahmt oder an der Weiterfahrt gehindert. Bei diesen Angriffen wurden 35 britische Seeleute getötet und fast 50 schwer verletzt.

„La Pasionaria“ (1971) durch den Bildhauer Arthur Dooley (1929-1994). Zollhaus Kai

„La Pasionaria“ (1971) durch den Bildhauer Arthur Dooley (1929-1994). Zollhaus Kai

Auch die britische Kriegsmarine verlor im Mai 1937 8 Seeleute. Sie wurden getötet, als der Zerstörer HMS Hunter südlich von Almería auf eine von der Franco-Marine gelegte Mine fuhr.

Paul Shaw

In der Ankündigung der Enthüllung des vorgestellten Denkmals sagte das RMT-Exekutivratsmitglied Paul Shaw, dass die Gewerkschaft  sich sehr darüber freue, dass das Opfer und der Mut der Seefahrer endlich öffentlich bekannt werden würde. Diese Seeleute durchbrachen und besiegten die von Franco, mit Hilfe von Hitler und Mussolini, die gegen Republik verhängte Blockade.

Paul Shaw sagte darüberhinaus: „Bei der Mitnahme von Nahrungsmitteln und lebensnotwendigen Gütern nach Spanien und der Rettung von Flüchtlingen handelten diese Besatzungen in den besten Traditionen der britischen Arbeiterbewegung. Es ist richtig und passend, dass man an sie mit einem nationalen Denkmal auf dem Clyde erinnert. – vor allem eines, das so nahe an der La Pasionaria-Statue und dem Gelände des alten “Glasgow Pools“, der alten Heuerstelle der Handelsmarine, liegt.“


ÜBERSETZT AUS DEM ENGLISCHEN VON HAMBURGER FREUNDINNEN & FREUNDE DER XI. INTERNATIONALEN BRIGADE