| spanishsky.dk 12. Dezember |

12. Schiffssabotage

Der deutsche militärische Forderung nach Truppen, Lebensmittel und Vorräte waren hoch. Doch als der Widerstand und Sabotage in Europa wuchs – und damit auch in Dänemark, war es schwierig, eine effiziente Verkehrsnetze zu den notwendigen Ressourcen zu erhalten.

Von Ende 1944 ist der Transport von zivilen Flüchtlingen und verwundeten Soldaten auf dem Landweg nicht mehr an der Ostfront möglich, da die Rote Armee die deutschen Truppen in weiten Teilen besiegte im Norden Polens. Sie forderte Schiffstonnage. Der Notwendigkeit für den Fronten im Osten und Westen Truppen zu übertragen wurde akut. Die einzigen verfügbaren Kräfte waren Truppen in Rückzug aus der Finnmark, aber das Herunterladen aus dem nördlichen Norwegen zu den Fronten in Europa forderten beide Bahnen und Schiffstonnage.

Um zu verhindern, die Übermittlung dieser Truppen und Ausrüstung waren die primären Ziele auf alles, was deutsche Seeschifffahrt dienen könnten, zu treffen. Die Werften und ihre Zulieferer kamen in den Fokus. 211 Schiffe wurden in Werften und Häfen von Kopenhagen und in den Provinzen sabotiert.

FOTOS VON SCHIFFSSABOTAGE

Die dänische Besetzung und Befreiung: 12. Schiffssabotage: Der Kreuzer Peder Skram so gründlich in den Hafen von Kopenhagen mit Minen gesprengt, es könne nicht an militärischen Operationen eingesetzt werden oder für den Transport

Der Kreuzer Peder Skram so gründlich in den Hafen von Kopenhagen mit Minen gesprengt (29. august 1945), es könne nicht an militärischen Operationen eingesetzt werden oder für den TransportMuseum des Dänischen Widerstands

 

Die dänische Besetzung und Befreiung: 12. Schiffssabotage: Neu gebautes deutsches Schiff im Hafen von Svendborg nach der Sabotage am 18. Dezember 1943

Neu gebautes deutsches Schiff im Hafen von Svendborg nach der Sabotage am 18. Dezember 1943Museum des Dänischen Widerstands

 

Die dänische Besetzung und Befreiung: 12: Um zu verhindern, die Deutschen von fahrenden Schiffen aus Hafen von Kopenhagen blies sabotageorganisation BOPA (27. marts 1945) Langebro (Brücke), so könnte es nicht erhöht werden, aber die Deutschen haben es schnell repariert

Um zu verhindern, die Deutschen von fahrenden Schiffen aus Hafen von Kopenhagen blies sabotageorganisation BOPA (27. marts 1945) Langebro (Brücke), so könnte es nicht erhöht werden, aber die Deutschen haben es schnell repariertMuseum des Dänischen Widerstands

 

Die dänische Besetzung und Befreiung: 12. Schiffssabotage: Die Schiffe musste am Auslaufen gehindert! Also nahm sie zwei Schiffe, sie mit Minen gefüllt, segelten sie in die Fahrrinne und versank sie. Basta! Kein mehr Segeln die erste Zeit

Die Schiffe musste am Auslaufen gehindert! Also nahm sie zwei Schiffe, sie mit Minen gefüllt, segelten sie in die Fahrrinne und versank sie. Basta! Kein mehr Segeln die erste Zeit